Phantasie und Lust am Schreiben setzen keine Grenzen

19.06.2015

Phantasie und Lust am Schreiben setzen keine Grenzen

Mara schreibt bereits an ihrem dritten Krimi. Die Protagonisten sind charakterisiert, Täterspuren einem Spinnennetz ähnlich verwoben, in unterschiedliche, nicht festzulegende Richtungen weisend. In ihrem neuen Krimi prallen unterschiedliche Lebensbedingungen einer gehobenen Mittelschicht und unterprivilegierten, sozial geschwächten Menschen, räumlich nur durch einen Fluss getrennt, aufeinander.
Es ist schon viel geschehen, das Grauen hat jedoch noch kein Ende gefunden.